Dienstag, 19. Januar 2010

Freeware: Mission Supernova

Mission Supernova

Das Science Fiction-Adventure "Mission Supernova" wurde 1994 von Thomas und Steffen Dingel als Shareware-Produkt über Bestellung vertrieben: Den ersten Teil gab es gratis (z.B. in Shareware-Sammlungen), doch wer den zweiten besitzen wollte, musste bezahlen. Inzwischen ist es, genau wie sein Nachfolger "Andromedas Erbe" als Freeware erhältlich. Dazu habe ich damals nicht unwesentlich beigetragen, als ich über E-Mail in Kontakt mit Steffen Dingel getreten bin. Da ich seit Ewigkeiten eine Fanpage zu den Dingel-Spielen führe, bin ich ganz gut an solche Kontakte gekommen. ;-) Zu besagtem Zeitpunkt wurden die Episoden schon lange nicht mehr vertrieben, weil sich der Verkauf einfach nicht lohnte. Und so wurde "Mission Supernova" kostenlos.

Bereits zu Beginn empfand ich das Spiel - auch wenn es nicht unbedingt von einer realistischen Optik gezeichnet ist - als sehr unheimlich. Das Raumschiff "Supernova" sollte sich zum Stern "Arsano" begeben um dort einem Naturschauspiel beizuwohnen, nämlich einer Supernova. Doch eines Morgens erwacht der Schiffskoch Horst Hummel ahnungslos und muss bald erkennen, dass die komplette Crew die "Supernova" in Folge einer Notsituation verlassen hat. Und ihn haben sie einfach zurückgelassen. Nun müssen wir in seiner Rolle einen Weg aus der Misere finden, aber dieser führt uns durch weite Teile der Galaxis. Knifflige Rätsel sind ebenso vorhanden wie gemeine Geschicklichkeitseinlagen. Oft muss man schnell agieren um irgendwelchen Außerirdischen zu entkommen, teilweise ist es wirklich kaum machbar. Ich muss jedoch zugeben, dass die Erfolgserlebnisse nach den ewigen Versuchen umso gigantischer für mich waren. Teil 1 wartet mit einem komplexen und schwierigen Versteck- und Verfolgungswahnsinn in den Laboren der Axacussianer auf, während sich im zweiten Part besonders der Museumsraub zu einem selbst mit Komplettlösung nur schwer zu bewältigenden Zwischenspiel entpuppt. Trotz solcher Sequenzen, in deren Verlauf man sich sehr leicht den Tod holen kann, hat mich "Mission Supernova" durchgehend gefesselt und ich zähle es nicht umsonst zu meinen Lieblingsadventures. Die häufig stille Weltraum-Atmosphäre wird von einer guten Portion Humor begleitet und teilweise geht es in "Mission Supernova" unglaublich spannend zu.

Klassische Multiple Choice-Dialoge kommen trotz streckenweise bestehender Einsamkeit immer wieder vor, sei es in der Realität oder im Traum. Die "Inszenierung" zeichnet sich meiner Meinung nach aber dadurch aus, dass sich die unter Umständen nicht ungefährliche Gesellschaft geschickt mit langen Szenen abwechselt, in denen man gerade dewegen Angstzustände bekommen kann, weil man derart alleine ist. In "Mission Supernova 2" wird es insgesamt etwas amüsanter, dennoch ist die zweite Hälfte nicht weniger von riskanten Aktionen erfüllt. Hier befindet man sich durchgängig auf dem Planeten Axacuss und muss sich zum Beispiel mit zwielichtigen Gangstern arrangieren. Die Nutzung eines 9-Verben-GUIs ist in 1st person-Adventures zwar eher unüblich, funktioniert hier allerdings recht gut. Es ist jedoch altmodisch gehalten und verhält sich wirklich äußerst "verbal", da sogar die Items im Inventar nur als Worte vorliegen, nicht etwa als grafische Objekte.

Gruselig, humorvoll und verstörend ist die Mischung, auf der die Herren Dingel aufbauen. Und sie sorgt für ein erstaunlich fesselndes Gameplay. Wer sich von der Grafik komplett abschrecken lässt, der sollte es vielleicht erstmal mit dem weitaus schöner anzusehenden Andromedas Erbe versuchen.

Achtung, das Spiel muss in zwei Teilen heruntergeladen werden.
Teil 1: Das Schicksal des Horst Hummel
Teil 2: Der Doppelgänger

Neue Downloadmöglichkeit

Kommentare:

  1. Inzwischen bekommt man beide Teile über diesen Download-Mirror:
    http://superalf.blogsport.de/2012/03/28/mission-supernova-andromedas-erbe-download-mirror/

    AntwortenLöschen
  2. Sauber, vielen Dank für deine Mühe bzgl. der beiden Spiele! :) Ich habe auch vor einiger Zeit bemerkt, dass der alte Download nicht mehr verfügbar ist. Bei Gelegenheit werde ich das auch auf der Fanpage aktualisieren und in Kürze im Beitrag zu AE.

    Hier habe ich es schon korrigiert und soeben auch den gesamten Beitrag überarbeitet. Das Review ist nun etwas ausführlicher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so, das ist gar nicht dein Blog, oder? Da war ich gerade etwas voreilig. ;) Trotzdem danke für die Info. :)

      Löschen