Mittwoch, 27. Januar 2010

Kommerziell: Shadowgate Classic

Shadowgate Classic

Was ist eigentlich "Shadowgate Classic"? Nun, es handelt sich dabei schlichtweg um die neuere Game Boy-Variante des 1st person-Horroradventures. Und nur diese Version wird hier besprochen - mit früheren Versionen kenne ich mich auch gar nicht aus. Ursprünglich war das Spiel jedenfalls 1987 für den Mac erschienen.

Das aufregende Abenteuer beginnt in einer Fantasiewelt und unsere Aufgabe ist es das Schloss Shadowgate zu durchqueren um den bösartigen Warlock zu besiegen. Dazu benötigen wir den Stab der Zeitalter, der in drei Teilen irgendwo in jenem gruseligen Schloss versteckt wurde. So schnell lässt sich die Story zusammenfassen. Sie ist sicher nicht sonderlich komplex, reicht bei "Shadowgate" allerdings vollkommen aus um ein spannendes wie erschreckendes Szenario mit bedrückender Atmosphäre aufzubauen. Die Bilder sind hübsch anzusehen, doch der meiste Horror entsteht durch die schonungslosen Texte, die das aktuelle Geschehen und das Ableben des Helden beschreiben. So kann man auf sehr grausame Arten sterben - ein gutes Stichwort übrigens: Ich kenne nicht viele Adventures, in denen man sich derart häufig den Tod holen kann, denn der lauert fast schon hinter jeder Ecke. Natürlich kann die Speicherfunktion uns zumindest etwas in Sicherheit wiegen. Das Schloss ist in der Tat riesig: Es gilt ein Dutzend Räume zu erkunden und wir treffen auf zahlreiche seltsame Kreaturen, die uns einen kalten Schauer über den Rücken jagen.

Die größten Stärken des Adventures sind die gruseligen Texte sowie die Rätsel. Letztere sind anspruchsvoll genug um uns vor einige Herausforderungen zu stellen. Allerdings haben wir nicht nur mit herkömmlichen Items zu tun. Auch Magie und deren richtige Anwendung spielt eine gewichtige Rolle. Musik und Sound sind gerade für Game Boy-Verhältnisse gelungen. Als etwas umständlicher erweist sich die Steuerung, was bei einem Game Boy-Adventure aber sicher nicht ungewöhnlich ist. Diese umfasst bestimmte Befehle (look, use, take, hit, open, close, speak) und der Wechsel zwischen den Räumen kann über eine kleine Orientierungsbox erfolgen. Zudem lässt sich aus fünf Sprachen auch die unsere auswählen.

Der Titel "Shadowgate Classic" kennzeichnet lediglich das unveränderte und (erst)klassische Spielprinzip eines Adventures mit langer Geschichte. Man sollte sich diesen Fakt während des Spielens immer wieder in Erinnerung rufen. Die Veröffentlichung als Game Boy- und farbenfrohe Game Boy Color-Version hat sich meiner Meinung nach gelohnt, zumal ich auf diese Weise überhaupt erst in den Genuss dieses Klassikers gelangte. Als Alternative sind unten weitere "Shadowgate"-Varianten aufgelistet.

Konsole: Game Boy, Game Boy Color; andere Versionen: Mac, Amiga, Dos, etc.
Produzent: Kemco, ICOM Simulations (ursprünglicher Hersteller)
Jahr: 1987 (Urfassung), 1999

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen