Sonntag, 24. Oktober 2010

Freeware: Der Gefangene

Der Gefangene

Die Auswahl an 1st person-Fanadventures ist inzwischen schon beträchtlich. Erstmals bin ich nun auf die Spiele eines österreichischen Entwicklers aufmerksam geworden, der mit "Der Gefangene" 2005 sein frühestes Werk veröffentlicht hat.

Wir befinden uns im Mittelalter, in einer Hafenstadt. Ein Alchimist wurde verhaftet, da man vermutet, dass er mit dem Teufel im Bunde steht. Unser Auftrag ist es ihn zu befreien. Dabei soll keine Gewalt, sondern allein das Köpfchen angewandt werden. Das Intro zeigt uns einen kleinen Einblick in diese Epoche, wenn dieser auch recht kurz kommt. Grafisch ist "Der Gefangene" für ein Fanadventure und besonders als Erstlingswerk gut gemacht. In erster Linie können hierbei die von Zeit zu Zeit auftretenden Filmsequenzen überzeugen. Als Grundlage diente dem Hersteller das Grafikprogramm Cinema 6. Eine große Stärke, die in den Vordergrund der Präsentation gerückt wird, stellt das Rätseldesign dar. Die volle Bandbreite ist hier vorhanden: Technik-, Dialog-, sowie Inventarrätsel bereichern das Spiel und haben einen hohen Anspruch. Manchmal muss man Schnelligkeit beweisen, da man andernfalls mit dem Tod bestraft wird. Aber solche Szenen sind leicht zu bewältigen. Die Dialoge mit anderen Charakteren wirken teils etwas banal und sind nicht immer 100%ig jugendfrei. Als eher störend empfand ich die Sprachausgabe. Bei den zahlreichen Gesprächen konnte man von den Nebencharakteren das Gesagte lediglich ablesen, nur unser Alter Ego bekam eine Stimme (sowie der Erzähler im Intro). Diese zeugt allerdings kaum von Professionalität, sie klingt stets gelangweilt und unmotiviert. Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen, wenn man ganz auf die Synchronisation verzichtet hätte. Technisch ist "Der Gefangene" stark ausgereift. So hat man zum Beispiel ein Inventar mit vielen freien Plätzen, auf die man die einzelnen Items beliebig verteilen kann.

Bei "Der Gefangene" ist aufgrund einiger Schwächen noch auffallend, dass es sich um ein Debütadventure handelt. Vor allem das gut durchdachte Rätseldesign muss dabei positiv hervorgehoben werden. Ich bin gespannt, was nachfolgende Spiele des Autors zu bieten haben.

Website (Download hier!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen