Freitag, 22. Oktober 2010

Freeware: In The Dead of Night

In The Dead of Night

Trecision ist heute z.B. als Produzent des außerordentlich gelungenen 3rd person-Klassikers Nightlong bekannt. Vor langer Zeit hat diese Firma das Detektivspiel "In The Dead of Night" als Shareware vertrieben. Besagtes Adventure ist inzwischen kostenlos verfügbar und ich habe es mir mal genauer angesehen.

In einem Chalet in den Bergen wird nachts eine Frau ermordet. Die Polizei kann so schnell nicht kommen, da um den Tatort herum ein Schneesturm sein Unwesen treibt. Andrea, der Freund des Mordopfers, wendet sich daher vorerst an Eric Wells, in dessen Rolle wir durch das Chalet spazieren und nach alter Krimimanier alle Bewohner des Hauses nach Fakten bezüglich des Geschehens und über zwischenmenschliche Verhältnisse befragen. Interessanterweise erfahren wir anfangs noch nichts über die wahre Identität des Hauptcharakters und warum dieser einen falschen Bart trägt. Die Handlung ist insgesamt nicht sonderlich spektakulär, verläuft allerdings recht spannend. Wer zudem ein Faible für 1st person-Adventures in einem richtig schönen klassischen Stil hat, der wird mit ITDON nicht schlecht bedient. So sind gerade die Hintergründe sehr nostalgisch gehalten und passen in ihrer Darstellung zur tristen, winterlichen Umgebung. Etwas negativ aufgefallen ist mir die Musik, die einerseits einprägsam ist, andererseits jedoch keine Nummer, die man sich durch und durch anhören möchte - und das ist die wohl größte Schwäche in ITDON: Es wurde sich nicht die Mühe gemacht auch mal andere Stücke einzuspielen, die in ausgewählten Zimmern hätten ablaufen können.

Die Steuerung funktioniert gut, solange man sie verstanden hat. Mit einem Rechtsklick werden über dem Inventar die Befehlsbuttons aufgerufen: USE, TAKE, OPEN und CLOSE. Der Befehl SPEAK wird bei einem Klick auf Charaktere (oder den Papagei) automatisch ausgeführt. Danach finden wir uns in einem detailierten Dialogscreen wieder, in dem wir die einzelnen Personen in der Regel über stets dieselben Dinge befragen können. Durch bestimmte Aussagen verlängert sich die Liste teilweise und so können wir zum Beispiel nicht nur nach "Monica" fragen, sondern zudem nach dem "alcoholism of Monica". Außerdem können in diesem Dialogmenü Items hergezeigt und auch - je nach Rechts- oder Linksklick - aus der Hand gegeben werden. Das Gameplay besteht aus Inventarrätseln und der ständigen Gesprächsführung. Lästig ist jedoch die Tatsache, dass man diverse Schränke oder Taschen nur durchsuchen kann, wenn gerade niemand im Raum ist. Denn hier verhält sich alles sehr linear und eine Person verlässt erst dann sein Zimmer, wenn man vorher eine entsprechende Aktion getätigt hat. Die Spiellänge ist stark überschaubar, aber ITDON dürfte einen schon eine gewisse Zeit beschäftigen.

"In The Dead of Night" hat einige Schwächen, die sich nicht so leicht übersehen lassen. Dennoch hat es seinen Charme und bietet mit einer spannenden Krimihandlung auf. Wer Detektivadventures nicht von vorneherein ablehnt, sollte sich dieses frühe Werk einer kommerziellen Produktionsfirma herunterladen.

Produzent: Trecision
Jahr: 1995

Downloadmöglichkeit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen