Dienstag, 12. Oktober 2010

Werbespiel: Abenteuer Saline

Abenteuer Saline

Heute machen wir einen weiteren Ausflug in die Kategorie der Werbespiele. "Abenteuer Saline" repräsentiert den "Solepark" und ist einer der jüngeren Vertreter dieses Genres.

Erst einmal sieht das Adventure sehr hübsch aus und es scheint auch technisch gut umgesetzt. Wir bewegen uns durch eine 3D-Umsetzung des Soleparks und gesteuert wird mit den Pfeiltasten. Diverse Drehungen nach rechts, links oder um 360° müssen aber mit der Maus durchgeführt werden. Eigentlich ist es nichts Anderes als ein Lernspiel - das ist ja an sich nicht schlecht, nur leider wurde dabei komplett auf eine Geschichte verzichtet. Wir werden einfach in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt, wo wir uns etwas mit der historischen Salzproduktion beschäftigen. Dabei bekommen wir nachfolgend fünf Aufgaben zugeteilt, die in einer festgesetzten Zeit bewältigt werden müssen (z.B. ein Zahnrad austauschen, das Feuer löschen...). Wird das jeweilige Problem nicht rechtzeitig aus der Welt geschafft, muss man "Abenteuer Saline" neu beginnen. Hat man ein Problem gelöst, kann man Salzsäcke verkaufen, was letztendlich auch das Ziel des Spiels ist. Besagtes Ziel ist jedoch bereits innerhalb von 15 Minuten erreicht, wenn man alles richtig gemacht hat. Ein Tutorial-Modus, der im Hauptmenü ausgewählt werden kann, erleichtert etwas die Orientierung und gibt Auskunft darüber, was diese vielen Gebäude und Gegenstände darstellen.

Zugegeben, es hat schon Spaß gemacht - allerdings nicht unbedingt als Adventure, sondern eher als eine Art Geschicklichkeitsspiel, wo man Schnelligkeit beweisen muss, während die zu erledigenden Tätigkeiten (um das Wort "Rätsel" zu vermeiden) eigentlich recht klar beschrieben sind. Nur am Anfang wusste ich gar nicht, was ich eigentlich tun sollte. Da hilft dann aber das Manual auf der Website weiter, das eine äußerst genaue Lösungshilfe beinhaltet. Was bleibt ist jedenfalls ein sehr kurzes und unspektakuläres Vergnügen, das vor allem mit einer gescheiten Handlung etwas deutlich Besseres hätte werden können.

Produzent: ITnB Development
Jahr: 2004

Website

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen