Donnerstag, 11. November 2010

Werbespiel: Dig Dogs 3: Factory X

Dig Dogs 3: Factory X

Wer unter dem Titel kein Adventure vermutet, der denkt vielleicht an die beiden Vorgänger, bei denen es sich um ein Geschicklichkeits- und ein Autorennenspiel handelt. Der letzte Teil dieser Reihe, die vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat vorgelegt wurde, passt allerdings perfekt in meinen Blog.

Bei „Factory X“ geht es um Sicherheit in Verbindung mit Drogen und Alkohol. Eine großartige Handlung gibt es nicht, so finden wir uns vor einem „Techno-Paradies“ wieder, in das wir uns begeben müssen um die drei Dig Dogs in ihrer Partylaune vor Fehlern zu bewahren. Das heißt vor allem, dass sie nicht unter Drogeneinfluss mit dem Auto fahren dürfen. Inszeniert wird diese Problematik bzw. die Lösung des Konflikts auf eine witzige Art und Weise. Die erste Möglichkeit ist durch das erfolgreiche Absolvieren eines Rätsels oder Minispiels zu verhindern, dass der jeweilige Hund Suchtmittel konsumiert. Sobald einer der Dig Dogs sich zu seinem Fahrzeug begibt, schlägt es Alarm und wir müssen in einer festgesetzten Zeit aktiv werden. Dann gibt es nur noch eine Methode: Der Wagen muss „unschädlich“ gemacht werden. Bei Misserfolg muss man den letzten Spielstand laden. Dazwischen müssen wir dem DJ helfen seine Platten zu ordnen, Getränke mixen oder andere Dinge, die man in einer Disco so tut. Und ganz wichtig für das Vorankommen ist die korrekte Beantwortung von Fragen, die sich mit dem Thema Sicherheit befassen. Die Dialoge wurden mit einer vollständigen Synchronisation versehen, die sich durch einen geradezu amüsanten "kiffigen" Sprachgebrauch auszeichnet. Insgesamt gelingt es den Produzenten in diesem eher kurzen Adventure zu unterhalten, zum Nachdenken anzuregen und zu belehren, wie man es von einem guten Werbespiel erwartet, aber leider nicht immer bekommt. Kindertauglichkeit erhält es zudem dadurch, dass man unabhängig vom Lösungsweg stets auf bestimmte Hotspots klicken kann, bei denen sich dann etwas tut. So fällt beispielsweise der Mond herunter und zerspringt, wenn man den Mauscursor darauf richtet. Die Musikuntermalung wurde der Disco-Umgebung angepasst und kann einem gelegentlich auf die Nerven gehen. Sehr negativ ist mir das abrupte Ende aufgefallen, denn mehr als ein „Gratulation“ zum Abschluss wäre schon nett gewesen.
„Dig Dogs 3“ ist ein typisches Werbeadventure mit einem gelungenen Gameplay und viel Witz. Trotz kleiner Schwächen würde ich es zu den besseren Vertretern dieser Kategorie zählen.

Produzent: BC Verlag- und Medien-GmbH
Jahr: 1997

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen