Freitag, 23. September 2011

Freeware: Monster Manor

Monster Manor

Einem weiteren Miniatur-Adventure aus der Feder von Ambrosine mit dem bezeichnenden Titel "Monster Manor" werde ich den folgenden Beitrag widmen.

Eine Handlung ist, wie man an der fehlenden Einleitung erkennt, nicht vorhanden. Stattdessen werden wir direkt ins Geschehen geschleudert und müssen das große Landhaus auf verschiedene Arten von Monstern überprüfen und diese bekämpfen oder vertreiben. Dabei treffen wir auf einen Zombie, einen Frankensteinverschnitt, ein dreiköpfiges Ungeheuer, eine Fledermaus, ein tanzendes Skelett und weitere Gestalten, welche das Spielszenario in ein Kabinett der Horrorklischees verwandeln. Positiv fällt schon zu Beginn die Akustik auf, da sich die Hintergrundmusik gut der gruseligen Atmosphäre anpasst und mit zusätzlichen Soundeffekten versehen wurde. Die Rätsel sind hier deutlich schwieriger als bei Mission: Caduceus und können den Spieler eine Weile beschäftigen. Einige Methoden die Monster außer Gefecht zu setzen sind ziemlich kreativ, andere dagegen vielleicht etwas mehr aus der Luft gegriffen. Auf jeden Fall darf man niemals die Tatsache außer Acht lassen, dass es sämtliche Gefahrenstellen gibt. Ein blutiger Finger sollte schnell desinfiziert und der Wasserhahn der Badewanne nach Verlassen des Raums zugedreht werden, sonst erlebt man bei der Rückkehr eine unangenehme Überraschung. Es ist also unverkennbar, dass das häufige Sterben mit Humor integriert wurde, weshalb es auch Spaß macht in dieser Hinsicht viele Irrwege auszuprobieren. Nur das Speichern sollte man dabei natürlich nicht vergessen. Die Grafik hält sich im typischen Ambrosine-Stil, nicht überragend, aber ganz hübsch. Erschaudern lässt sie uns jedoch nicht, das kann hier im besten Fall noch die Musik bewirken.

Erschreckende Klänge und lustige Tode, das sind wohl die größten Stärken dieses Klassikers. Eine Story sucht man vergeblich, aber dennoch macht die Monsterjagd einen gewissen Reiz aus. Gute 60 Minuten kann man für diesen Spaß schon mal investieren.

Anmerkung: Es empfiehlt sich Microsoft Virtual PC mit Win 95/ 98 zu verwenden.

Produzent: Ambrosine
Jahr: 1999

Download

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen