Mittwoch, 6. Februar 2013

Freeware: Das Drachental

Das Drachental

1985 produzierte Happy Software ein unscheinbares deutsches Textadventure mit dem Titel "Das Drachental". Dieses wurde in den 90er Jahren schließlich als Point- and Click-Remake für den PC wieder zum Leben erweckt. Besagte Freeware-Fassung habe ich als Voraussetzung für mein Review beäugt.

Wir schlüpfen in die Rolle eines Ritters, der stets zur Verfügung steht, wenn irgendwo Unheil lauert. Da ist dem kleinen Zwerg, der soeben noch als Sklave unserer Majestät fungierte, unsere Anwesenheit von großem Nutzen. Dieser erzählt uns, dass sich sein Volk in der Gewalt des Drachen Eusebius befindet.
Der mitleidige König möchte natürlich sein gutes Image bewahren und gibt daraufhin bekannt, dass seine attraktive Tochter in den Händen desjenigen landet, der dem grünen Ungetüm den Kampf ansagt. Tja, und wann hat ein Mann schon mal die Möglichkeit eine echte Prinzessin abzugreifen? Unser Held braucht nicht lange darüber nachzudenken und trifft die ersten Vorbereitungen für seine weite Reise ins Drachental, die im Spiel höchstens fünf Minuten unserer wertvollen Zeit beanspruchen dürfte. Bevor wir uns dem genannten Feind stellen können, gilt es diverse Gegner, wie den schwarzen Ritter oder einen gigantischen Zyklopen, zu überlisten. Begeht man bei diesen Wagnissen einen Fehler, muss die Königstochter wohl auf einen weniger unfähigen Edelmann hoffen. Während das Originalspiel auf dem C64 noch Befehle wie KAUFE oder SCHWIMM duldete, ist die Freeware-Version von Allan T. auf acht zentrale Verben reduziert, die mit einem Klick in der Aktionsleiste erscheinen. Das Textfenster erhält die Beschreibungen der Urfassung und zwei blaue Boxen zeigen die relevanten Objekte sowie Personen im jeweiligen Szenenbild und im Inventar des Ritters an. Leider ist nie mehr als eine Gegenstand-"Zeile" aufgefächert, was den Bedienkomfort erschwert. Insgesamt wirkt es moderner als das Textadventure und erleichtert das Gameplay. Zu bemängeln habe ich jedoch die vergessene Speicherfunktion. Zumindest konnte ich eine solche absolut nicht ausfindig machen und durch die häufigen Tode muss man somit so einige frustrierende Neustarts in Kauf nehmen. Die kindlichen Hintergrundgrafiken unterscheiden sich kaum von den Illustrationen des C64-"Drachentals", sind allerdings weitaus farbenfroher gezeichnet. Geräusche sind zahlreich vorhanden, wohingegen mit Musikeinlagen eher gegeizt wurde.

"Das Drachental" ist im Grunde ein einfach gestricktes Märchen, das sich nicht vor Fantasy-Klischees verschließt. Eine ausführlichere Spiellänge wäre hier produktiv gewesen um die Handlung komplexer zu gestalten. Allan T. befolgte mit seiner Dos-Variante aber eindeutig dem Bestreben das Vorbild 1:1 in einer Point and Click-Umgebung zu rekonstruieren.

Jahr: 1985, 1996
Produzent: Happy Software, Allan T. (Remake)

Download der Freeware-Version Informationen zur C64-Version

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen