Dienstag, 12. Februar 2013

Freeware: Oo-Topos

Oo-Topos

Der vorliegende Science Fiction-Klassiker wurde 1981 ursprünglich als reines Textadventure veröffentlicht. Sechs Jahre später wurde das von Michael und Muffy Berlyn geschriebene Werk erstmals mit Illustrationen realisiert. Inzwischen steht "Oo-Topos" in zwei Versionen (Apple, 16 Farben sowie PC, 4-Farben in CGA) im Internet als Freeware zur Verfügung.

Eigentlich war unser Alter Ego nur mit seinem Raumschiff unterwegs um seine wertvolle Fracht behutsam zur Erde zu befördern. Doch bei diesem Lieferprozess lief nicht alles wie erwartet, sodass sich unser Held bald darauf in einer außerirdischen Gefängniszelle wiederfand. Jene Kidnapper haben uns auf den Planeten Oo-Topos verschleppt, auf dem wir nicht unnötig lange verweilen möchten. Zunächst müssen wir unsere Konzentration allerdings auf die fremdartige Welt sowie die von den Aliens genutzten Technologien richten. Ohne einen ausgeklügelten Plan wird uns die Flucht nämlich nicht gelingen. Übrigens bedeutet der griechische Begriff "ou topos" so viel wie "Utopie", was für die SF-Fans unter uns von Interesse sein dürfte. Das Gameplay ist geprägt von komplexer Rätselkost. Sobald der Weg zu unserem Schiff geebnet ist, müssen diverse Ausrüstungsteile dorthin getragen werden, die wir zur Instandsetzung der Bordmechanik benötigen. Eine entscheidende Schwierigkeit hierbei ist das begrenzt aufnahmefähige Inventar, sodass wir Items gelegentlich irgendwo zwischenlagern sollten. Während wir die kniffligen Herausforderungen bewältigen, lassen wir uns vom Charme jener unbekannten Umgebung beeindrucken. In "Oo-Topos" durchqueren wir einige sonderbare Räume, wie etwa den Spiegelsaal, der in einem äußerst surrealen Stil visualisiert wurde. Eine unheimliche Begegnung mit dem gigantischen Grix verstärkt unser Wissen in Bezug auf faszinierende Lebewesen, wohingegen der Snarl mit seinen Haustierqualitäten überzeugt. Regelmäßig gilt es sich vor todbringenden Gefahren in Acht zu nehmen. Schon anfangs lässt sich erahnen, dass es sich bei "Oo-Topos" um ein originelles und gut durchdachtes Abenteuer handelt, welches den Forschungsdrang des Genre-Freundes antreibt. Sogar die Hintergrundzeichnungen fügen sich mit hohem Detailreichtum ideal in die spacige Atmosphäre ein.

Mit "Oo-Topos" wurde durch kreative Science Fiction-Ideen eine bemerkenswerte Welt erschaffen, in die es sich abzutauchen lohnt. Es hebt sich positiv von der gewöhnlichen Masse an Adventures mit intergalaktischem Setting ab und erweist sich als packende Interactive Fiction-Erfahrung.

System: Apple II, Commodore 64, Amiga, Atari ST, Macintosh, DOS (PC)
Produzent: Polarware
Jahr: 1981 (Urfassung), 1987 (1st person-Grafikadventure)

Download

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen