Montag, 4. März 2013

Freeware: The Dame in Black Case - Episode 1

The Dame in Black Case - Episode 1

Mit "Aurora" haben sich Blumial Studios ursprünglich zum Noir-Kriminaladventure verpflichtet. Ihr neues Werk, das mit dem Adventure Maker produziert wurde, nennt sich "The Dame in Black Case" und soll erst mit der dritten Episode abgeschlossen werden. Die Debüt-Folge kann kostenlos heruntergeladen werden, doch die Autoren haben Großes vor, das sich nur mit der notwendigen Stange Geld verwirklichen lässt. Über Crowfunding gedenken sie die Zukunft dieser Trilogie zu sichern.

Die Geschichte führt uns zurück ins Los Angeles des Jahres 1944. John Pileggi ist der Name unseres Alter Ego, der sich mit Ermittlungen in kleinen und gewichtigeren Verbrechen über Wasser hält. Aber der Auftrag, mit dem er nun konfrontiert wird, überbietet alles, womit er bisher zu kämpfen hatte. Es ist der Mord an der "Lady in Black", ebenso bekannt als Susanne Long - ein seltsamer Fall, der das Leben des Agenten noch nachhaltig verändern wird. Eigentlich entspricht Pileggi ganz dem Klischee des klassischen Privatdetektivs: Sein genügsames, schmuddeliges und unaufgeräumtes Büro ist zusätzlich seine Behausung und der Schreibtisch sein Schlafplatz. Dort beginnt unsere Zeitreise. Und kaum haben wir uns auf die Straße gewagt, finden wir uns inmitten einer authentisch nachgestellten Welt wieder. Ständig rasen Automobile an uns vorbei oder sogar ein gigantischer Bus. Menschen und Schatten tummeln sich in Gassen und gelegentlich kommt uns eine Katze oder ein Hund in die Quere. Im Nachtclub gibt uns eine Sängerin eine Kostprobe ihrer Stimmgewalt. Wohin wir auch gehen, haben wir stets eine lebhafte Umgebung vor Augen, die man detailreicher und mühevoller schwerlich hätte erschaffen können. Als visuelle Anekdoten fungieren etwa Werke von Schriftstellern oder Werbeplakate zu Marken dieser Epoche. Zum Erlebnis wird das Spiel außerdem durch seine speziellen Cutscenes. Dabei werden die Ereignisse und jegliche Konversationen mit anderen Leuten als fortlaufender Comic gestaltet, der den Noir-Charme perfekt einfängt. Das wurde durch die in den Standbildern festgehaltene Dramatik sowie durch die überwiegend schwarz-weiße Farbgebung ermöglicht.

"The Dame in Black Case" ist ein in allen Belangen traditionelles 1st person-Adventure. So zeigt unser Hauptcharakter brennendes Interesse an den ungewöhnlichsten und gewöhnlichsten Gegenständen in Los Angeles. Ein Klick auf viele für die Lösung eher nicht so bedeutsame Objekte lässt diese in der bunten Nahansicht erscheinen und hüllt den Hintergrund kurzzeitig in ein graues Gewand. Auf der Stadtkarte können zunächst nur die U-Bahnstation, Sonnys Laden und das Zeitungskiosk angewählt werden, doch im Verlauf unserer Untersuchungen werden weitere storyrelevante Orte ergänzt. Um in unserem Fall Fortschritte zu erzielen ist besonders der Dialog mit verdächtigen oder unwichtigeren Personen unverzichtbar und häufig müssen Dinge besorgt oder getauscht werden um dafür eine Gegenleistung zu erhalten. Wir lernen, wie in den 1940er Jahren Fotografie und -Entwicklung funktionierte und müssen manchmal um die Ecke denken um einen komplexen Code herauszufinden. Der Schwierigkeitsgrad ist hoch angesetzt. Langeweile ist nicht zu befürchten: Die Spannung wird in keiner Minute unterbrochen, bis uns am Ende ein zu erwartender Cliffhanger vorerst aus dem Geschehen reißt.

"The Dame in Black Case" vermittelt uns eine einmalige Noir-Atmosphäre und besticht durch eine aufregende Geschichte und eindrucksvolle Bilder. Ob die folgenden Kapitel ebenso gratis angeboten oder kommerziell vertrieben werden sollen, ist mir unklar. Aber eines weiß ich: Dieses beachtliche Detektiv-Abenteuer aus Italien hat es verdient fortgeführt zu werden.

Produzent: Blumial Studios
Jahr: 2012

Download Folge 1 und Crowfunding-Spenden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen